Login  

Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
   

Verena ist aufgeregt. Die 14-Jährige hat sich beworben und ist zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Nun sitzt sie erstmals ihrer zukünftigen Chefin gegenüber und gibt ihr Bestes.

Was für die Schüler der 8. Klasse spätestens nächstes Jahr Realität wird, konnten die Lernenden der Mittelschule Dasing im Rahmen der Berufsorientierungsmaßnahme erfahren. Fehler haben jetzt noch keine Konsequenzen. Frau Eser-Schuberth, Agentur für Arbeit, und Herr Schießl, HWK Schaben übten mit den Schülern Bewerbungsgespräche für den Ernstfall.

Im Vorfeld wurden im AWT- und Berufsorientierungsunterricht häufig gestellte Fragen sowie das richtige Auftreten besprochen. Mit Frau Aichmüller erstellten die Schüler Bewerbungsunterlagen für einen Beruf ihrer Wahl, bevor sie einen Termin für ein fingiertes Vorstellungsgespräch bekommen.

Im simulierten Gespräch fragte Frau Eser-Schuberth dann genau nach: „Warum möchtest Du genau diesen Beruf erlernen? Wie sind die Praktika gelaufen? Welche Stärken bringst Du mit?“ Dabei ist es wichtig offen und ehrlich zu sein, selbst wenn man etwas nicht weiß. Wer sein Gegenüber zusätzlich mit Namen ansprechen kann, Blickkontakt hält und auch einmal lächelt, hinterlässt wie Verena einen sympathischen Eindruck.

Jetzt wissen die Schüler auf was es bei Bewerbungen ankommt. Sie haben wichtige Anregungen und Tipps für das erste, richtige Bewerbungsgespräch bekommen.

Das Fach „Berufsorientierung“ ist in den Klassen 7 bis 9 fester Bestandteil des Stundenplans, was einen großen Vorteil gegenüber anderen Schularten darstellt. So ist es erfreulich, dass die Jugendlichen von Frau Eser-Schuberth und Herrn Schießl gelobt wurden. Beide bestätigten, dass die Schüler mit Bewerbungsverfahren vertraut sind und gut auf das Berufsleben vorbereitet werden.

 

   
© Grund- und Mittelschule Dasing